Der Artikel "Formal Nonmonotonic Theories and Properties of Human
Defeasible Reasoning" von Marco Ragni, Christian Eichhorn, Tanja Bock,
Gabriele Kern-Isberner und Alice Ping Ping Tse ist im Jounals Minds and
Machines (online first) bei Springer Science+Business Media erschienen.

Link zum Paper: http://link.springer.com/article/10.1007/s11023-016-9414-1

 Prof. Claudio Moraga von der Fakultät für Informatik hat während seiner Amtszeit die spannende Entwicklung der damaligen Universität Dortmund mit rund 3.000 Studierenden zur heutigen TU Dortmund mit mehr als 34.000 Studierenden miterlebt. Dies wurde beim Festkolloquium zu seinem 80. Geburtstag deutlich, das die Fakultät für Informatik am Freitag, 4. November, veranstaltete.

image003.jpg

Von links: Hans Decker (Alumni-Verein), Prof. Gernot Fink (Dekan),

Prof. Claudio Moraga, Prof. Insa Melle (Prorektorin Studium),

Dr. Enno Aufderheide (Alexander von Humboldt-Stiftung).

Foto: Nikolas Golsch

Der Tag startete mit einem wissenschaftlichen Workshop zu verschiedenen Themen, mit denen sich Prof. Claudio Moraga im Laufe seiner Karriere beschäftigt hat. Intelligente Systeme standen stets im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit. „Mit diesem Thema haben Sie einen wesentlichen Anteil am Ausbau der Fakultät für Informatik hier an der TU Dortmund geleistet“, sagte Prof. Insa Melle, Prorektorin Studium der TU Dortmund, bei ihrem Grußwort. Ihr folgten mit persönlichen Glückwünschen Prof. Gernot Fink, Dekan der Fakultät für Informatik, Dr. Enno Aufderheide, Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hans Decker vom Alumni-Verein und Prof. Thomas Schwentick.

Mit einem Forschungsstipendium nach Dortmund

Nach seinem Studium an der Technischen Universität „Federico Santa Maria“ in Santiago de Chile kam Claudio Moraga mit einem Research Fellowship der Alexander von Humboldt-Stiftung 1976 an die damalige Universität Dortmund. Im Anschluss an seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter wurde er 1986 Professor an der Fakultät für Informatik. Seit 2002 ist der Informatiker im Ruhestand. In der wissenschaftlichen Community ist er allerdings weiterhin aktiv. So wurde Prof. Claudio Moraga kürzlich ins Management-Komitee einer Initiative zur europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung berufen.

Die Arbeitsgruppe Information Engineering des Lehrstuhls Informatik 1 sucht ab dem 01.11.2016 eine studentische Hilfskraft (SHK) (im Umfang von bis zu 17 Std. / Woche):  Stellenausschreibung

Der Artikel "When Should Learning Agents Switch to Explicit Knowledge?"
von Daan Apeldoorn und Gabriele Kern-Isberner wurde in den Proceedings zur
zweiten Global Conference on Artificial Intelligence (GCAI 2016)
veröffentlicht.

  1. Daan Apeldoorn and Gabriele Kern-Isberner.
    When Should Learning Agents Switch to Explicit Knowledge?.
    In Christoph Benzmüller, Geoff Sutcliffe and Raul Rojas (eds.). GCAI 2016. 2nd Global Conference on Artificial Intelligence 41. 2016, 174–186.
    URL BibTeX

    @inproceedings{ApeldoornKernIsberner2015b,
    	author = "Apeldoorn, Daan and Kern-Isberner, Gabriele",
    	title = "When Should Learning Agents Switch to Explicit Knowledge?",
    	booktitle = "GCAI 2016. 2nd Global Conference on Artificial Intelligence",
    	pages = "174--186",
    	year = 2016,
    	editor = {Benzm\"uller, Christoph and Sutcliffe, Geoff and Rojas, Raul},
    	volume = 41,
    	series = "EPiC Series in Computing",
    	publisher = "EasyChair Publications",
    	url = "http://easychair.org/publications/download/When_Should_Learning_Agents_Switch_to_Explicit_Knowledge"
    }
    

Der Artikel "When Should Learning Agents Switch to Explicit Knowledge?" von Daan Apeldoorn und Gabriele Kern-Isberner wurde bei der Global Conference on Artificial Intelligence (GCAI 2016) akzeptiert.

 

Vier Mitglieder der Arbeitsgruppe LogiDAC nehmen in dieser Woche an der Konferenz Highlights of Logic, Games and Automata teil. Gaetano Geck, Martin Schuster und Nils Vortmeier beteiligen sich durch Vorträge, Thomas Schwentick leitete das Programmkomitee. 

homepage-foto-2.jpg

Für seine Dissertation Small Dynamic Complexity Classes wurde Dr. Thomas
Zeume mit dem E.W. Beth Dissertationspreis 2016 ausgezeichnet. Der E.W. Beth Dissertationspreis wird jährlich von der Association for Logic, Language and Information vergeben (http://www.folli.info/). Weitere Information zu diesem Preis finden sich unter en.wikipedia.org/wiki/E._W._Beth_Dissertation_Prize.

Die Auszeichnung für 2016 wurde am 23. August bei der European Summer School in Logic, Language and Information in Bozen überreicht.

In der ausgezeichneten Dissertation untersuchte Dr. Zeume einerseits die Struktur kleiner dynamischer Komplexitätsklassen sowie deren Beziehung zu klassischen, statischen Komplexitätsklassen. Andererseits entwickelte er neue Methoden, die die Grenzen der Ausdrucksstärke von Logiken in dynamischen Szenarien aufzeigen. Betreut wurde Dr. Zeume in seiner Promotionszeit von
Prof. Thomas Schwentick.

IMG_20160823_155643136.jpg

Die Arbeitsgruppe Information Engineering des Lehrstuhls Informatik 1 sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (SHK) (im Umfang von bis zu 17 Std. / Woche):  Stellenausschreibung

 Die Arbeitsgruppe LogiDAC des Lehrstuhls Informatik 1 sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (SHK) (im Umfang von bis zu 10 Std. / Woche):  Stellenausschreibung

Der Artikel "Using Answer Set Programming in an Order-picking System with Cellular Transport Vehicles" von Steffen Schieweck, Gabriele Kern-Isberner und Michael ten Hompel wurde zur Präsentation und Veröffentlichung auf der 2016 IEEE International Conference on Industrial Engineering and Engineering Management akzeptiert.

  Frau Prof. Dr. Gabriele Kern-Isberner wird vom 19.9.-7.10.2016 als Visiting Professor an die Macquarie University, Sydney, Australia, gehen.

Der Artikel "Simulating Human Inferences in the Light of New Information: A Formal Analysis"
von Marco Ragni, Christian Eichhorn und Gabriele Kern-Isberner ist in den
Proceedings of the Twenty-Fifth International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI\'16)
erschienen.

  1. Marco Ragni, Christian Eichhorn and Gabriele Kern-Isberner.
    Simulating Human Inferences in the Light of New Information: A Formal Analysis.
    In Subbarao Kambhampati (ed.). Proceedings of the Twenty-Fifth International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI'16). 2016, 2604–2610.
    BibTeX

    @inproceedings{RagniEichhornKernIsberner2016,
    	author = "Ragni, Marco AND Eichhorn, Christian AND Kern-Isberner, Gabriele",
    	title = "Simulating Human Inferences in the Light of New Information: A Formal Analysis",
    	booktitle = "Proceedings of the Twenty-Fifth International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI'16)",
    	year = 2016,
    	editor = "Kambhampati, Subbarao",
    	pages = "2604--2610",
    	address = "Palo Alto, CA, USA",
    	publisher = "AAAI Press"
    }
    

Link zum Paper: http://www.ijcai.org/Proceedings/16/Papers/370.pdf

Bei der 35. ACM-Konferenz "Principles of Database Systems" (PODS 2016)
wurde die Arbeit "Two-variable logic on data trees and XML reasoning" mit dem "ACM PODS Alberto O. Mendelzon Test-of-Time Award 2016" ausgezeichnet.
Die Arbeit wurde von Thomas Schwentick (Lehrstuhl 1) zusammen mit seinen Kollegen Mikołaj Bojańczyk, Claire David, Anca Muscholl, und Luc Segoufin verfasst.

Die Laudatio des Award Committees [1] sagt: "The authors introduced an influential new approach to the modeling of XML trees with data values. This means that not only purely structural queries, but also queries involving joins can be modeled. The new ap- proach unifies earlier results, and has led to many new results, on the automated verification of XML queries under integrity constraints. The paper has been highly influential both in database and automata theory. Because database theory research on XML has greatly benefitted from an automata-theoretic approach, it is satisfying to see the circle completed in this respect." 

[1] http://dl.acm.org/citation.cfm?id=2902251

Thomas-Schwentick-160.jpg

  1. Christian Eichhorn, Matthias Fey and Gabriele Kern-Isberner.
    CP- and OCF-networks – a comparison.
    Fuzzy Sets and Systems 298:109 - 127, 2016.
    URL, DOI BibTeX

    @article{Eichhorn2016109,
    	title = "CP- and OCF-networks – a comparison",
    	journal = "Fuzzy Sets and Systems",
    	volume = 298,
    	pages = "109 - 127",
    	year = 2016,
    	note = "Special Issue on Graded Logical Approaches and Their Applications",
    	issn = "0165-0114",
    	doi = "http://dx.doi.org/10.1016/j.fss.2016.04.006",
    	url = "http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165011416300999",
    	author = "Christian Eichhorn and Matthias Fey and Gabriele Kern-Isberner"
    }
    

Link zum Paper: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165011416300999

Am 22.6. wurde die Webseite databasetheory.org veröffentlicht, die sich mit den Grundlagen des Datenmanagements (oder kurz: Datenbanktheorie) beschäftigt. Sie bietet aktuelle Informationen über Konferenzen, Stellenangebote und sonstige Neuigkeiten, einen Newsletter und einen Blog. Sie ist durch Initiative und mit Hilfe unseres Lehrstuhles entstanden.